Trump möchte Haftstrafe für Ex-Anwalt Cohen

Präsident Trump zu Ex-Anwalt Cohen

Der US-amerikanische Präsident forderte über Twitter (@realDonaldTrump) eine Gefängnisstrafe für seinen ehemaligen Anwalt Michael Cohen.

Er hatte zuvor Falschaussagen vor dem Senat der Vereinigten Staaten gemacht, aus „Loyalität“ zu seinem ehemaligen Chef Donald Trump, damals noch Immobilien-Unternehmer. Cohen gab selbst zu, gelogen zu haben. Er machte nämlich Falschaussagen über illegalen Wahlkampf und Steuerhinterziehungen.

Was sagt Cohen?

Vor wenigen Tagen erst gab Cohen eine zweite Falschaussage im Bereich der Russlandaffäre zu. Trumps Immobilienunternehmen soll anstatt bis Januar erst bis Juni im Jahre 2016, als Trump in der Hochfase des Präsidentschaftswahlkampfes war, Verhandlungen für ein Projekt in Moskau gehabt haben.

Die Reaktion des US-Präsidenten Trump ist merkwürdig, zumal Cohen mit dem FBI-Sonderermittler Mueller in der Russlandaffäre zusammenarbeitet. Egal was in der russischen Hauptstadt passiert sein mag, als Staats- und Regierungschef der Vereinigten Staaten von Amerika sich für eine Haftstrafe einer einzelnen Person einzusetzen, gehört nicht normalerweise zur Tagesordnung.

Der Plan dahinter

Cohen versuchte offenbar, seinen ehemaligen Chef Trump zu schützen. Den Anwalt aber verbal anzugreifen, zeigt, welch reaktionäres und wenig durchdachtes Verhalten Trump in diesem Kontext hat. Er muss nervös sein. Und Trump weiß: Je mehr Cohen über Trump spricht, desto mehr belastet er sich persönlich. Dieses Pokerspiel gegen Cohen könnte aber für Trump ein verheerendes Nachspiel haben.

Quellen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.